Nachrichtenarchiv 2008

12
Juni
2008
Größte Unterflurkettenförderanlage bislang
In Rijnsburg, einem Standort des niederländischen Auktionsunternehmens FloraHolland, hat die Egemin Automation Gruppe kürzlich ihr bislang größtes E’tow®-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Die 4.500 Meter lange Unterflurkettenförderanlage verbindet die Lager-, Auktions- und Auslieferungsbereiche in der vergrößerten Anlage des Vermarkters von Schnittblumen und Pflanzen und sichert so eine optimale Lagerung und einen schnellen Transport der Produkte.

Teil einer langfristigen Strategie

Die Modernisierung der innerbetrieblichen Logistik war Teil einer langfristigen Strategie des Unternehmens, seine führende Position auf dem Markt für Blumen und Pflanzenprodukte zu sichern.
Dieses Konzept umfasste nicht allein die Errichtung einer Unterflurkettenförderanlage. FloraHolland ließ in Rijnsburg zeitgleich die Lagerhalle und das Auktionshaus mit umfangreichen Baumaßnahmen erweitern. Startschuss für das groß angelegte Modernisierungsprojekt war bereits im Februar des vergangenen Jahres. Jetzt wurde die letzte Bauphase der E’tow®-Anlage abgeschlossen.

Da das neue Logistik-System während des laufenden Auktionsbetriebs und innerhalb eines engen Zeitrahmens errichtet werden musste, stellte der Auftrag für Egemin Automation eine besondere Herausforderung dar.

Automatischer Transport rund um die Uhr

Die Aufgaben der Anlage sind der Transport, die Kontrolle und das Sortieren der „Pflanzen-Trolleys“. Der automatische Transport muss von der klimatisierten Lagerhalle zu den sechs Auktionsuhren und von den Auktionen weiter zur Distribution erfolgen. Dabei ist Schnelligkeit ein wichtiger Faktor.

Der logistische Prozess beginnt bereits am Tag vor der Auktion. Bei der Ankunft an der Auktionshalle verpacken die Produzenten ihre Blumen in die Trolleys zur Warenprüfung. Im Anschluss werden die Trolleys automatisch in die klimatisierte Lagerhalle transportiert und bis zur Auktion des kommenden Tages gelagert. Dieser Anlieferungsprozess läuft die ganze Nacht bis 4 Uhr morgens.

Eine halbe Stunde vor Beginn der Auktion werden alle Trolleys in der Lagerhalle auf das Förderband gestellt. Sobald der erste Trolley an der Auktionsuhr angekommen ist, stoppt das Band. Wenn die Auktion beginnt, lässt der Auktionator – je nach Tempo der Versteigerung – das Band wieder anlaufen. Er kann die Geschwindigkeit der Anlage selbstständig variieren, da manche Trolleys länger in der Versteigerung
bleiben, als andere. Wenn die Versteigerung abgeschlossen ist, werden die Trolleys aus der Auktionshalle auf dem Förderband zur Abrechnungshalle geschickt. Hier werden die Auslieferungsbelege an den Trolleys befestigt. Jeder Trolley wird
während des Transports auf der Förderanlage über den Abgleich des RFID-Codes mit dem Zentralrechner automatisch zugeordnet.

Distribution unter Zeitdruck

Das System ordnet die Trolleys der entsprechenden Ausfahrtspur zu, je nach Art des Verkaufs:
  • Trolleys von einzelnen Käufern werden über das Ausgangs-Förderband direkt zum Käufer transportiert.
  • Trolleys mit Pflanzen für verschiedene Einkäufer werden über drei andere Förderbänder in das Verteilerzentrum transportiert. In diesem Bereich werden die Pflanzen der Einkäufer zusammensortiert und auf leere Trolleys verpackt. Zugfahrzeuge bringen alle neu gepackten Trolleys von dort aus zur Zielstation. Auch in diesem Ablauf ist es absolut notwendig, dass die Trolleys ihre Käufer innerhalb einer bestimmten Zeit erreichen. Der Sortierprozess findet also unter einem besonderen Zeitdruck statt

Technik für zukünftige Foto-Auktionen mit eingeplant

FloraHolland plant, Pflanzen in Zukunft auch per „Foto-Auktion“ zu versteigern. Die Trolleys auf den vier betreffenden „Foto-Fahrspuren“ nehmen einen kürzeren Weg auf der Förderanlage bevor sie die Auktionsuhr erreichen und werden direkt zur Fakturierung gefahren. Ein großer Vorteil bei dieser Art von Versteigerung ist, dass die Trolleys länger in der klimatisierten Lagerung bleiben und weniger Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.

Langjährigen Erfahrung in der Auktionsbranche

Dank der langjährigen Erfahrung in der Auktionsbranche, konnte Egemin Automation das Projekt mit FloraHolland erfolgreich umsetzen. Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit FloraHolland ist ein optimal arbeitendes Unterflurkettenfördersystem, das im Kostenrahmen blieb und innerhalb des engen Zeitplans geliefert wurde.


Erhalten Sie der Newsletter