Nachrichtenarchiv 2014

15
Mai
2014
E`gvs sorgen für vollautomatischen Materialfluss bei JTI
E´gv in action
Über 436 Billionen verkaufte Zigaretten im Jahr 2012, produziert an 25 Produktionsstandorten weltweit: Die Japan Tobacco Group (JTI) ist eine der international führenden Tabakhersteller. In Ballymena, Nordirland, setzt das  Unternehmen ab sofort auf ein fahrerloses Transportsystem (FTS) von Egemin Automation, um die Produktionsabläufe zu beschleunigen und die Verbindung zu den Verpackungslinien zu optimieren. Egemin lieferte dafür fünf Schmalgangstapler zum Transport von leeren oder fertig gepackten Paletten sowie von Verpackungsmaterialien. Aufgrund deren kompakten Bauweise sind sie die optimale Lösungen für den geringen zur Verfügung stehenden Platz bei JTI. Vier Klammerfahrzeuge sorgen darüber hinaus für den Transport von Tabakbehältern. Das FTS löst die bemannten Staplerfahrzeuge ab, die bisher im Einsatz waren. Zusätzlich lieferte Egemin ein automatisches Batteriewechselsystem für die fahrerlosen Transportfahrzeuge (E`gv = Egemin Guided Vehicle) – das spart Zeit und sorgt für einen durchgängigen Material- und Produktionsfluss.

Das FTS bestehend aus neun Fahrzeugen kommt in der JTI Produktion für die sogenannten Other Tobacco Products (OTP) in Ballymena zum Einsatz. Die vier Klammer-E`gvs transportieren mit Tabak gefüllte Behälter vom Lager zu einem der insgesamt 16 Verpackungs- und Produktionslinien. Durch die integrierte Kippfunktion der Klammern leeren die E`gvs die Tabakbehälter automatisch in die bestehenden Füllaparaturen. Dort wird der Tabak – ebenfalls vollautomatisch – in die entsprechenden Verpackungen gepackt oder weiterverarbeitet. Außer der Andienung der Produkte an die Verarbeitungsmaschinen sorgen die Klammer-Fahrzeuge anschließend auch für den Abtransport der leeren Behälter in eine Pufferzone.

Die fünf Schmalgang-E`gvs sind zum einen für den Transport von Paletten mit fertigen Produkten zuständig, die sie vollautomatisch vom entsprechenden Förderband abnehmen. Diese werden anschließen zur zentralen automatisierten Verpackungslinie gebracht die ebenfalls von Egemin installiert und automatisiert wurde. Zum anderen befördern diese die leeren Paletten zurück in eine Pufferzone. Darüber hinaus transportieren die fünf E`gvs die benötigten Verpackungsmaterialien wie Kartons, Filter oder Folien an die Produktions- und die Verpackungsmaschinen und ebenso die zu entsorgenden Abfälle in dafür vorgesehene Behälter und Bereiche. Für die Koordination aller E`gvs ist das Egemin eigene Steuerungssystem E`tricc (Traffic Control Software) zuständig. Dieses steht in ständiger Kommunikation mit dem Warehouse-Management-System von JTI. Das System organisiert optimale Fahrtrouten aller Fahrzeuge und erteilt Aufträge an die E`gvs. Dank des mitgelieferten Batteriewechselsystems von Egemin sind die Fahrzeuge in der Lage, bei Bedarf ihre Batterien automatisch und völlig selbstständig zu wechseln.
Im Ergebnis sorgt das fahrerlose Transportsystem von Egemin für die Automatisierung des kompletten Materialflusses in der Produktion von JTI. Dazu führte der Intralogistikexperte im Vorfeld der Implementierung auch eine Simulation des System unter realen Bedingungen durch. Fehler können so von vornherein ausgeschlossen werden. Aufgrund der geringen zur Verfügung stehenden Fläche boten die kompakt konstruierten Fahrzeuge die optimale Automatisierungslösung für die Produktionsstätte von JTI in Ballymena.
JTI profitiert bereits nach kurzer Zeit von hochautomatisierten und präzisen Abläufen in der Produktion. Das Projekt ist Teil der langjährigen Zusammenarbeit von Egemin und JTI – Egemin implementierte vor einigen Jahren ein ähnliches System bei JTI in Deutschland.


Erhalten Sie der Newsletter
Verwandte Downloads